Wir vernetzen Urologen & Patienten! weitere Infos

Ihre Vasektomie-Experten in Bocholt

Beratung zur Vasektomie in Bocholt

Dr. med. Walter Schaub – Urologe

Dr. med. Walter Schaub wurde am 03.05.1989 in Bardenberg-Aachen das medizinische Staatsexamen verliehen. Seine Approbation, sprich die Zulassung als Arzt, wurde im selben Jahr in Aachen erteilt. In diesem Zeitraum war er von 1989 bis 1990 als Assistenzarzt in der Urologischen Abteilung des St. Agnes-Hospitals in Bocholt tätig. Im Anschluss war Dr. Schaub in gleicher Position für 2 Jahre ebenfalls im St. Agnes-Hospital, in der Chirurgie angestellt. 1992 wechselte er dann für 3 Jahre wieder in die urologische Abteilung des Krankenhauses. Seine Facharztanerkennung für den Bereich Urologie erfolgte im Juni 1995. Daraufhin erhielt er im gleichen Jahr eine Anstellung als Oberarzt in dieser Abteilung.

Seit Beginn des Jahres 1999 ist Dr. Schaub in eigener Praxis in Bocholt tätig. Die Verleihung des Doktortitels (Promotion) erfolgte am 01.02.1999. Als Zusatzbezeichnung trägt Dr. Schaub den Titel der Medikamentösen Tumortherapie. Seine speziellen Indikationsgebiete liegen in den Bereichen der Onkologie und Inkontinenz. Während seiner Laufzeit als Arzt war Dr. Schaub seit 1997 als Prüfarzt in 10 klinischen Studien tätig. Die Indikationsschwerpunkte lagen hierbei auf den Gebieten Prostatakarzinom, Prostatitis, Blasenkrebs und Inkontinenz. Seit 2012 hat sich Dr. Schaub mit den Urologen Dr. Dahms und Dr. Pithan in einer Gemeinschaftspraxis zusammengeschlossen.

Vasektomie in Bocholt (Landkreis Borken)

Dr. med. Volker Pithan – Urologe

Dr. med. Volker Pithan legte 1990 seine Allgemeine Hochschulreife ab und absolvierte im Anschluss für ein Jahr seinen Wehrdienst. 1991 begann er eine Ausbildung am St. Antonius-Hospital in Kleven als Krankenpfleger, welche er 1994 als examinierter Krankenpfleger abschloss. Im Oktober 1994 nahm er sein Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes auf. Die klinischen Studienabschnitte absolvierte Dr. Pithan an den Universitäten Antwerpen (Belgien) und Essen. Bis zum 3. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung absolvierte er verschiedene Famulaturen (Allgemeinchirurgie im St. Willibrord-Spital in Emmerich, Poliklinik für Neurologie im Universitätsklinikum Essen, Innere Medizin im St. Antonius Krankenhaus in Köln und Urologie im Evangelischen Krankenhaus Lutherhaus in Essen) und ein praktisches Jahr in der Urologie und Chirurgie des Evangelischen Krankenhauses Lutherhaus in Essen und im University Hospital of the Tulane für Innere Medizin (University, New Orleans, USA).

Das anschließende Jahr im Praktikum nahm Dr. Pithan im Vinzent-Pallotti-Hospital in Bergisch-Gladbach in der Abteilung der Unfallchirurgie und im St. Agnes Hospitals in Bocholt in der Urologie wahr. Im Februar 2003 erlangte Dr. Pithan die Approbation und somit die staatliche Zulassung zur Ausübung des Arztberufes. Nachfolgend arbeitete er in der urologischen Abteilung des St. Agnes-Hospitals Bocholt als Assistenzarzt, welche er nach der Ernennung zum Oberarzt im Januar 2010 in gleicher Abteilung fortführte. In dieser Zeit wurde ihm im Juni 2004 der Doktortitel (magna cum laude) verliehen. Dr. Pithan promovierte zum Thema „Evaluierung von Lebensqualität und neuropsychologischer Leistung an MS-Patienten unter Therapie mit Interferon beta-1a (AVONEX)“. Die Ernennung zum Facharzt für Urologie fand im März 2007 statt.

Im November 2010 ließ sich Dr. Pithan als Facharzt für Urologie in Bocholt nieder. Im Januar 2012 erfolgte der Zusammenschluss mit Dr. Dahms und Dr. Schaub zur Urologischen Gemeinschaftspraxis Bocholt.

Weiterführende Fortbildungen kann Dr. Pithan für folgende Fachbereiche vorweisen:

  • Fachkunde im Strahlenschutz für den Bereich „Notfalldiagnostik“
  • Fachkunde im Strahlenschutz für den Bereich „Gesamter Harntrakt und Geschlechtsorgane“
  • Akupunkturausbildung bei der Deutschen Ärztegesellschaft f. Akupunktur (DÄGfA)
  • Erlangung des Diplom A bei der DÄGfA
  • Beendigung Fort-und Weiterbildungscurriculum Psychosomatische Grundversorgung bei der ÄKWL

Weiterhin ist Dr. Volker Pithan an einigen Publikationen beteiligt.

Beratung zur Sterilisation beim Mann in Bocholt

Dr. med. Dieter Dahms – Urologe

Dr. Dieter Dahms, 1969 in Wesel geboren, absolvierte nach dem Erhalt des Humanistischen Abiturs seinen Grundwehrdienst. Anschließend schrieb er sich 1989 an der RWTH Aachen im Fach Medizin ein. Nach dem zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung 1995 nahm Dr. Dahms sein Praktisches Jahr wahr. In dieser Zeit war er im Fachbereich Urologie der Medizinischen Fakultät der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und in den Gebieten Innere Medizin und Chirurgie am Evangelischen Krankenhaus Bethesda in Mönchengladbach (Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen) tätig. Nach dem Ablegen des Dritten Abschnittes der Ärztlichen Prüfung folgte in den Jahren von 1995 bis 1997 seine Ärztliche Ausbildung. Dr. Dahms arbeitete in diesem Zeitraum als Arzt im Praktikum im Marien-Hospital in Wesel (Abteilung für Viszeral- und Allgemeinchirurgie) und an der Urologischen Klinik der RWTH Aachen.

Seine Promotion zum Thema „Quantitative Immunzytologie und qualitative Immunhistologie unter Verwendung von mAk 486p 3/12 - Klinische Anwendung“ schloss er Anfang 1997 mit dem Gesamturteil „Sehr gut“ ab. Im November 1997 erhielt Dr. Dahms die Zulassung als Arzt (Approbation) und war bis 1998 als Assistenzarzt in der Urologischen Abteilung des St. Antonius-Hospitals in Kleve tätig. Es folgte bis 2001 eine weitere Assistenzarztanstellung in der Urologie des St. Marien-Krankenhauses Ahaus. Im Juni 2001 erhielt Dr. Dahms die Facharztanerkennung für Urologie und nahm darauffolgend eine Anstellung als Funktionsoberarzt im Fachbereich Urologie des St. Marien-Krankenhauses Ahaus an. Zudem arbeitete er als Leitender Notarzt für den Landkreis Borken. Anfang 2004 ließ sich Dr. Dahms als Urologe in eigener Praxis nieder und schloss sich im Januar 2013 mit Dr. Schaub und Dr. Pithan zur Urologischen Gemeinschafspraxis Bocholt zusammen. Dr. Dahms ist im Besitz der Fachkundeausbildung für Psychosomatische Grundversorgung und der Zusatzbezeichnungen Männerarzt, Andrologie und Medikamentöse Tumortherapie.